Mittendrin e. V.

Alternatives Wohnen für Menschen mit Behinderungen

Unsere Satzung

§ 1 Name und Sitz des Vereins

(1)
Der Verein führt den Namen:

MITTENDRIN
Alternatives Wohnen für Menschen mit Behinderung in Leichlingen

und hat seinen Sitz in Leichlingen.

(2)
Der Verein ist in das Vereinsregister eingetragen.

 

§ 2 Zweck und Aufgaben des Vereins

(1)    
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Wohlfahrtszwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

 

(2)
Zweck des Vereins ist es, Wohnraum für Menschen mit Behinderung in Leichlingen unter integrativen Gesichtspunkten zu schaffen.

Der Verein kann zusätzlich fördern in den folgenden Lebensbereichen:

- Pflege sozialer Kontakte

- Freizeit- und Feriengestaltung

- Betreuung und Pflege

- Arbeit und Beschäftigung

Der Verein vertritt die Interessen der Menschen mit Behinderung im Bereich Wohnen mit der Zielsetzung, dass sie ein möglichst selbstbestimmtes Leben führen können.

 

§ 3 Selbstlosigkeit

(1)    
Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. 

(2)    
Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

 (3)    
Die Mitglieder erhalten bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins keine Anteile des Vereinsvermögens.

 

(4)    
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch verhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§ 4 Mittel zur Erfüllung seiner Aufgaben

(1)    
Mittel zur Erfüllung seiner Aufgaben erhält der Verein aus

a) Mitgliedsbeiträgen,

b) Sachspenden, Geldspenden,

c) Zuschüssen,

d) sonstigen Zuwendungen.

  

§ 5 Mitgliedschaft

(1)    
Mitglieder des Vereins können natürliche und juristische Personen sowie im Rechtsverkehr anerkannte Personen sein, die die im § 2 genannten Zwecke des Vereins bejahen und sie unterstützen wollen.

  

§ 6 Rechte und Pflichten der Mitglieder

(1)    
Alle Mitglieder sind in der Mitgliederversammlung stimmberechtigt.

 (2)    
Alle Mitglieder können an den Vorstand Anträge stellen und Vorschläge machen.

 (3)    
Die Mitglieder verpflichten sich, den Jahresbeitrag in der von der Mitgliederversammlung beschlossenen und festgesetzten Höhe zu entrichten. Der Mitgliedsbeitrag ist im ersten Vierteljahr eines jeden Geschäftsjahres fällig. Im Falle des Erwerbs der Mitgliedschaft während des laufenden Geschäftsjahres ist der Mitgliedsbeitrag für das gesamte Geschäftsjahr innerhalb von vier Wochen nach Erklärung und Bestätigung des Beitritts fällig. Der Mitgliedsbeitrag ist auch für das Geschäftsjahr zu entrichten, in dem die Mitgliedschaft endet.

 

§ 7 Beginn und Ende der Mitgliedschaft

(1)    
Die Aufnahme der Mitglieder erfolgt auf schriftlichen Antrag an den Vorstand und durch Bestätigung der Mitgliedschaft durch den Vorstand.

 

(2)    
Die Mitgliedschaft endet

-          durch Tod bzw. bei juristischen Personen durch Verlust der Rechtsfähigkeit.

-          durch Austritt . Der Austritt ist mit einer Frist von mindestens drei Monaten zum Ende eines Geschäftsjahres schriftlich zu erklären.

-          durch Ausschluss. Ein Mitglied kann ausgeschlossen werden, wenn es grob gegen die Bestimmungen dieser Satzung verstößt. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand durch Mehrheitsbeschluss, nachdem dem Betroffenen Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben worden ist.

  

§ 8 Der Vorstand

(1)    
Der Vorstand arbeitet ehrenamtlich und besteht mindestens aus dem Vorsitzenden, seinem ersten und zweiten Stellvertreter, dem Schriftführer und dem Kassenführer. Der geschäftsführende Vorstand kann durch die Wahl von Beisitzern durch die Mitgliederversammlung erweitert werden. 

 (2)    
Der Vorstand ist Vorstand im Sinne des § 26 BGB. Jeweils zwei Vorstandsmitglieder vertreten den Verein gemeinschaftlich.

 (3)    
Die Mitgliederversammlung kann beschließen, dass bis zu vier weitere Mitglieder mit beratender Stimme dem Vorstand angehören sollen (erweiterter Vorstand).

 (4)    
Die Vorstandsmitglieder werden von der Mitgliederversammlung auf zwei Jahre gewählt. Sie bleiben im Amt, bis neue Vorstandsmitglieder gewählt werden. Die Wiederwahl ist zulässig.

 (5)    
Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Sitzungsleiters.

 (6)    
Dem Vorstand obliegt die Wahrnehmung der laufenden Geschäfte sowie aller Aufgaben des Vereins, soweit diese nicht nach § 6 der Mitgliederversammlung vorbehalten sind. Der Vorstand gibt sich eine Geschäftsordnung.

 (7)    
Bei Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes während der laufenden Wahlperiode haben die übrigen Mitglieder des Vorstandes das Recht, ein Ersatzmitglied bis zur nächsten Mitgliederversammlung zu berufen.

  

§ 9 Die Mitgliederversammlung

(1)    
Die Mitgliederversammlung wird durch den Vorsitzenden mindestens einmal im Jahr einberufen. Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind binnen vier Wochen einzuberufen, wenn es das Vereinsinteresse erfordert oder ein Zehntel der Mitglieder unter Angabe von Gründen schriftlich eine Einberufung beantragt.

(2)    
Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt spätestens drei Wochen vor dem Versammlungstermin schriftlich unter Angabe der Tagesordnung, des Tagungsortes und der Tagungszeit. Die Einladung kann auch durch Aushang an den vereinseigenen Informationsstellen sowie durch Ankündigung in der Tagespresse erfolgen (Rheinische Post, Kölner Stadtanzeiger, Solinger Tageblatt, Wochenpost, Lokale Information - in der jeweils für Leichlingen zuständigen Ausgabe). Nachträgliche Anträge zur Tagesordnung müssen spätestens eine Woche vor dem Versammlungstermin dem Vorstand schriftlich zugehen.

(3)    
Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden geleitet. Bei Verhinderung tritt an die Stelle des Vorsitzenden der erste oder zweite stellvertretende Vorsitzende. Über die gefassten Beschlüsse sind Niederschriften zu fertigen, die vom Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterzeichnen sind.

 (4)    
Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig unabhängig von der Anzahl der erschienen Mitglieder.

Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Versammlungsleiters.

 (5)    
Bei Wahlen ist gewählt, wer die einfache Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen erhalten hat. Stimmenthaltungen werden weder als Nein- noch als Ja-Stimme gewertet. Wird dieses Ergebnis im ersten Wahlgang nicht erreicht, genügt im zweiten Wahlgang die relative Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Bei Stimmengleichheit findet eine Stichwahl statt. Bei erneuter Stimmengleichheit entscheidet das vom Versammlungsleiter zu ziehende Los.

 (6)    
Die Mitgliederversammlung

-          beschließt nach Maßgabe von § 8 Ziffer 3 über die Bildung und die Mitgliederzahl des erweiterten Vorstandes,

-          wählt den Vorsitzenden, die weiteren Vorstandsmitglieder und die Rechnungsprüfer,

-          bestimmt die Richtlinien der Arbeit sowie der Geschäftsführung des Vereins,

-          nimmt Geschäftsbericht und Jahresrechnung entgegen,

-          erteilt dem Vorstand Entlastung,

-          beschließt über Satzungsänderungen.

 (7)    
Anträge auf Änderung der Satzung sind dem Vorstand schriftlich spätestens vier Wochen vor der Mitgliederversammlung einzureichen. Sie sind bei der Einladung zur Mitgliederversammlung mitzuteilen. Zur Änderung der Satzung ist eine Mehrheit von zwei Dritteln der anwesenden Mitglieder erforderlich.

 (8)    
Wahlen und Abstimmungen sind offen, es sei denn, ein Mitglied fordert geheime Wahl oder Abstimmung.

 (9)    
Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind zu protokollieren. Die Protokolle sind vom Sitzungs-/Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterschreiben.

 

§ 10 Geschäftsjahr und Geschäftsführung

(1)    
Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr. Bücher und sonstige Unterlagen werden für ein Geschäftsjahr geführt. Die Jahresabschlüsse werden auf den 31.12. eines jeden Jahres erstellt.

 

§ 11 Rechnungsprüfer

(1)    
Der Jahresabschluss und die Kassenführung werden jährlich durch die Rechnungsprüfer überprüft. Über die Prüfung ist in der Mitgliederversammlung Bericht zu erstatten.

  

§ 12 Auflösung des Vereins

(1)    
Die Auflösung des Vereins kann nur mit einer Mehrheit von drei Vierteln der erschienen Mitglieder in einer zu diesem Zweck besonders einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden.

 (2)    
Bei Auflösung, Aufhebung oder Wegfall des bisherigen Vereinszwecks ist das verbleibende Vermögen des Vereins dem Verein „Lebenshilfe Rhein-Wupper e.V.“ zu übergeben, der es im Sinne des Vereins unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige und mildtätige Aufgaben zu verwenden hat.

 § 13 Inkrafttreten der Satzung

(1)    
Diese Satzung tritt am  01.03.01  in Kraft.

(2)
Die Satzung wurde laut Beschluss vom 29.03.06 (Eintragung am 23.04.07) geändert (§ 2,2) 

(3)

Die Satzung wurde laut Beschluss vom 27.03.2012 (Eintragung am 21.11.12) geändert (§8, Abs. 1 und 3)

 

Copyright © 2019 Mittendrin e. V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.